Mit unseren Veranstaltungen möchten wir unterrepräsentierten künstlerischen Sichtweisen eine größere Öffentlichkeit verschaffen. Gleichzeitig laden wir ein, in Gesprächs-, Tagungs- und Festivalformaten Strukturen und Zugänge des Kulturbetriebs zu reflektieren und zu diskutieren.

 

Mit unseren Empowerment-Workshops möchten wir Künstler*innen stärken, die im Kulturbetrieb Ausschlüsse erfahren. Dazu bieten wir Qualifizierungsangebote, die ermöglichen, sich zu vernetzen, sich zu professionalisieren und die eigene künstlerische Perspektive weiterzuentwickeln. Auf unserer Seite zu Empowerment erklären wir, warum Empowerment unverzichtbar für einen ganzheitlichen Diversitätsansatz ist.

 

Außerdem bieten wir Weiterbildungsworkshops zu verschiedenen Diversitätsthemen. Diese Workshops richten sich an Kulturschaffende und vermitteln Grundlagen aus den Bereichen Antidiskriminierung und Organisationsentwicklung sowie diversitätsorientierte Ansätze für die kulturelle Praxis. Außerdem bieten sie eine Plattform für einen kollegialen Fachaustausch zu Diversitätsfragen.

 

Die Weiterbildungsworkshops sind in drei Level unterteilt: Level 1 vermittelt Grundlagen zum Thema strukturelle Diskriminierung. Level 2 vertieft verschiedene Diskriminierungsdimensionen und gibt Einblick in ihre intersektionale Verschränkung. Level 3 beschäftigt sich mit der gelungenen Umsetzung des diskriminierungskritischen Wissens in die Praxis.

Auf unserer Seite Diversitätskompetenz finden sich weitere Informationen zu den Levels und Inhalten der Weiterbildungsworkshops sowie Online-Ressourcen für das Selbststudium.

 

Alle unsere Veranstaltungen und Workshops sind kostenlos. Wie Sie sich anmelden, erfahren Sie auf der jeweiligen Veranstaltungs- beziehungsweise Workshopseite. Mit den Filtern können Sie zwischen Veranstaltungen und Workshops wählen (Kategorie), Ihre Vorkenntnisse einstellen und sich ausschließlich Angebote anzeigen lassen, die auf Englisch und in Deutsche Gebärdensprache übersetzt werden.