Workshop
Drucken
19.05.2021 - 20.05.2021 – Online | 9:30 - 13:30 Uhr

Grundlagen Förderung: Überblick verschaffen, Anträge schreiben!

Informationen

Datum

19.05.2021 - 20.05.2021


Uhrzeit

9:30 - 13:30 Uhr


Sprache

Die Online-Veranstaltung findet in deutscher Lautsprache statt und wird in Deutsche Gebärdensprache verdolmetscht.


Zugänglichkeit

Wir bemühen uns, auf verschiedene Bedarfe einzugehen und den Workshop anzupassen, wenn Sie uns bei der Anmeldung entsprechende Hinweise geben.


Zweitägige Veranstaltung für Künstler*innen of Color und/oder mit Behinderungen

In Berlin gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Förderung für künstlerische Ideen und Projekte zu beantragen. Dennoch repräsentieren die geförderten Projekte die diversen Perspektiven der Berliner Kulturlandschaft noch zu wenig.

Um Zugangsbarrieren für Künstler*innen of Color und/ oder mit Behinderungen bei der Antragstellung abzubauen, haben wir in Kooperation mit dem Kulturförderpunkt Berlin eine zweitägige Veranstaltung zum Thema Förderung konzipiert:

  • 1. Tag: Überblick über die Förderlandschaft und Einführung in die Antragstellung
  • 2. Tag: Antragstexte schreiben: In gruppenspezifischen Schreibworkshops werden Techniken vorgestellt, die das Schreiben erleichtern und dabei unterstützen, die Projektidee in einen Antragstext zu übersetzen.

1. Tag: Orientierung in der Förderlandschaft

Mit: Kulturförderpunkt Berlin

Wie macht man den Schritt von einer vagen Projektidee hin zu einem umfangreichen Projektantrag? Der Workshop vermittelt einen ersten spartenübergreifenden Einblick in die Kulturförderung, in Fördermöglichkeiten, Förderlogiken und die Antragsstellung. Außerdem stellt er einfache Methoden vor, um die eigene Projektidee im Förderantrag möglichst gut darzustellen. Ziel des Workshops ist es, Grundlagen und Eigenarten der für Förderanträge wichtigen Bestandteile – Projektbeschreibung und Finanzplan – zu vermitteln und damit ein selbstständiges Antragstellen zu ermöglichen.

 

Leitung: Sabrina Apitz | Kulturförderpunkt Berlin
 

Sabrina Apitz arbeitet seit 2019 für KREATIV KULTUR BERLIN: das Berliner Beratungszentrum für Kulturförderung und Kreativwirtschaft der Kulturprojekte Berlin GmbH und verantwortet dort das Beratungs- und Veranstaltungsangebot des Kulturförderpunkts Berlin.

 

Der Kulturförderpunkt Berlin ist Teil von Kreativ Kultur Berlin und die zentrale Anlaufstelle für Berliner Kulturschaffende, Künstler*innen, Projektinitiator*innen, Vereine und Akteur*innen der freien Szene, die Informationen zum Thema Kulturförderung und -finanzierung suchen. Kreativ Kultur Berlin ist das Berliner Beratungszentrum für Kulturförderung und Kreativwirtschaft und ein Projekt der Kulturprojekte Berlin GmbH. Kreativ Kultur Berlin wird über sieben Jahre (2016 - 2022) vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

2. Tag Schreibworkshop für Förderanträge (zwei Gruppen)

Gruppe A: Für Künstler*innen und Kulturschaffende of Colour

In diesem Workshop geht es darum, das Schreiben von Antragstexten zu erleichtern. Autorin und Coach Katti Jisuk Seo führt in ihre Schreibmethode „Writing Tapas“ ein, die das Schreiben in so kleine Häppchen einteilt, dass es leichter von der Hand geht. Im Workshop machen die Teilnehmenden Schreibübungen, die sie direkt für das Erstellen von Antragstexten anwenden können. Es besteht die Möglichkeit zum Austausch — ohne Zwang, das Geschriebene miteinander teilen zu müssen.

Lust auf Good Practice? Künstlerin und Kulturschaffende Nuray Demir stellt Textbeispiele aus eigenen erfolgreichen und nicht erfolgreichen Anträgen vor. Zudem gibt sie Tipps, was sie durch zahlreiche Jurytätigkeiten gelernt hat.

 

Katti Jisuk Seo ist Autorin, Schreib-Coach sowie Life & Business Coach. Sie hat Geschichte an der Freien Universität Berlin studiert und Drehbuch an der filmArche. 2016 hat sie am Institut für Bildungscoaching ihre Ausbildung zur systemisch-lösungsorientierten Coach abgeschlossen.

Nuray Demir arbeitet künstlerisch, kuratorisch und choreographisch. Sie hat Projekte auf Kampnagel, am HAU Hebbel am Ufer, in den Sophiensälen und den Wiener Festwochen gemacht. Seit 2019 ist sie Teil der künstlerischen Leitung von District*Schule ohne Zentrum.

 

Gruppe B: Für Künstler*innen und Kulturschaffende mit Behinderungen

Worauf achtet die Jury, wenn sie Anträge liest? Was ist bei Projekten mit mehreren Beteiligten wichtig? Wie gehe ich mit meiner eigenen Behinderung um? Zu Beginn des Workshops geht Künstler und Kulturvermittler Dirk Sorge in einer Präsentation mit anschließendem Q&A auf grundlegende Fragen zur Antragsstellung sowie auf spezifische Fragen für Künstler*innen mit Behinderung ein.

Du hast eine tolle Projektidee? Wunderbar! Im anschließenden Workshop wirst du lernen, wie man einen Förderantrag schreibt. Trainerinnen Wilma Otte und Sarah Kimmerle werden gemeinsam mit dir Textbausteine schreiben. Dabei wirst du auch Methoden lernen, um deine Idee auf Papier zu bringen. Außerdem werden Wilma und Sarah praktische Tipps aus ihrer langjährigen Erfahrung im Kulturbetrieb mit dir teilen. 

 

Dirk Sorge hat Bildende Kunst und Philosophie studiert. Er arbeitet als Kulturvermittler für verschiedene Museen in Berlin, Leipzig und Chemnitz. Er ist Gründungsmitglied von Berlinklusion, einem Netzwerk, das sich für die aktive Teilhabe von Menschen mit Behinderung in Kunst und Kultur einsetzt.

Wilma Otte hat in Leipzig Museologie studiert. Wilma arbeitet bei der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg im Bereich Kulturelle Bildung. Sie beschäftigt sich seit 1994 im Rahmen ihrer Tätigkeit mit dem Thema „Barrierefreiheit in Schlössern und Gärten.“ Außerdem konzipiert sie Vermittlungsformate für Besucher*innen mit Behinderungen und inklusive Projekte und setzt diese um.

Sarah Kimmerle hat in San Francisco Museologie studiert. Sarah arbeitet bei der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg im Bereich Fundraising. Als Fundraiserin schreibt sie viele Förderanträge an Stiftungen, Ministerien sowie Einzelspender*innen.